Sportschutzschiene

Sportschutzschiene Königsbrunn bei Augsburg

Bis zu 40% aller Zahnunfälle werden durch sportliche Aktivitäten verursacht.

Ein verantwortungsbewusster Sportler sollte seine Zähne während des Sports schützen, um schwerwiegende unerwünschte Verletzungen zu vermeiden.

Für die Sportschutzschiene nimmt der Zahnarzt zwei Abdrücke vom Ober- und Unterkiefer und gibt diese dann in ein zahntechnisches Labor. Dort wird die Schiene dann individuell hergestellt. Diese schützt beim Sport dann nicht nur die Zähne sondern kann auch Verletzungen der Lippe, Zunge und der Kiefer­gelenke verhindern. Der vergleichsweise einfache Schutzmechanismus ist sehr wirkungsvoll und kann das Risiko von Verletzungen um circa 60% reduzieren.

Typische Verletzungsmuster sind:

  • der Verlust des gesamten Zahnes
  • eine „Prellung“ des Zahnes mit späterem absterben des Zahnnervs
  • Abbrechen eines Stück Zahnes

Durch gezielte Passgenauigkeit wird die Schiene selten als unangenehm empfunden. Ausschlaggebend ist, ob Gefahr durch Körperkontakt, Sturzgefahr oder durch Benutzung von Sportgeräten ausgeht. Je nach Sportart werden die Schienen unterschiedlich dick hergestellt.

Dünne Schienen z. B. für Handball, Volleyball, Faustball.

Mittlere Schienen z. B für Fussball, Inline-Skating, Mountainbiking, Baseball.

Starke Schienen z. B. für Boxen, Kickboxen, Squash, Eishockey.

Wir empfehlen Patienten, die mit einer solchen Risikosportart beginnen, sich möglichst frühzeitig eine Schiene anpassen zu lassen.

Die Herstellung einer Sportschutzschiene ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse und dem Patienten entstehen private Kosten.