Wurzelkanalbehandlung

Zahnentfernung, Zahn ziehen, Zahnarzt Koenigsbrunn bei Augsburg

Wenn Zähne schmerzempfindlich auf heiße oder kalte Reize reagieren, es zu plötzlichen Schmerzattacken oder länger anhaltenden Zahnschmerzen kommt, sind dies oft Anzeichen für eine Entzündung des Zahnnervs.

Ursache ist meist eine tiefe Karies, eine nervnahe Füllung oder ein abgebrochener Zahn. In diesen Fällen können Bakterien leichter in das Zahn­innere vordringen und Nerven und Blutgefäße im Wurzelkanal infizieren. Auch Fehlbelastungen, Sportunfälle oder eine Parodontalerkrankung können ursächlich sein.

Es kommt zu einer Entzündung des Zahnnervs. Diese führt letztendlich zum Absterben des Zahnes und kann sich bis auf den Kieferknochen ausdehnen. Das Geschehen muss nicht immer schmerzhaft sein. Es kann auch völlig unbemerkt ablaufen.

Um die Entzündung zu beseitigen und den Zahn zu erhalten, ist eine Wurzelkanalbehandlung unumgänglich.

Behandlungsablauf

Zunächst werden die Wurzelkanäle mittels Feilen und Bohrern erweitert und durch spezielle Spüllösungen gereinigt. Anschließend wird durch Füllen der Wurzelkanäle eine bakteriendichter Verschluss erreicht. Eine erneute Infektion des Kanalsystems kann dadurch verhindert werden und der Zahn kann langfristig erhalten bleiben.

Um zu verhindern, dass Bakterien über den Speichel in den Kanal gelangen, wird Ihr Zahn mit einem Gummituch (Kofferdam) isoliert.

Im Laufe der Behandlung können mehrere Röntgenaufnahmen notwendig sein, um den Behandlungserfolg zu überprüfen.

Wurzelkanalrevision

Eine Revision bedeutet, dass bereits eine Wurzelkanalbehandlung an einem Zahn durchgeführt wurde und diese erneut durchgeführt werden muss. Das ist der Fall, wenn die Wurzelkanalbehandlung undicht ist und dadurch eine erneute Entzündung hervorgerufen wurde.

Risiken und Komplikationen

Trotz größter Mühe und Einsatz hochwertiger Techniken können während der Behandlung folgende Probleme auftreten:

  • Unmittelbar nach der Behandlung können stärkere Schmerzen auftreten als zuvor
  • Schwellungen im Bereich des entzündeten Zahns
  • Perforation des Wurzelkanals (=seitliches Austreten aus dem Wurzelkanal)
  • Instrumentenbruch
  • Überfüllen des Füllmaterials über den Kanal hinaus, wodurch eine Irritation benachbarter Strukturen (Kieferhöhle, Nerv) entstehen kann
  • Wiederauftreten von Beschwerden längere Zeit nach Behandlung

Wenn die Entzündung nach der erfolgreichen Wurzelkanalbehandlung ausgeheilt ist, sollte der Zahn für eine optimale, langfristige Prognose eine Krone erhalten. Bitte klicken Sie auf Kronen um nähere Informationen zu diesem Thema zu erhalten.